„Tag des Flüchtlings“ im Heslacher „Feuerwehrhaus“ am 29.09.2017

Liebe Freundeskreise und Unterstützer,

der AK Asyl richtet am „Tag des Flüchtlings“ im Heslacher „Feuerwehrhaus“ am 29.09.2017 seine traditionelle Veranstaltung aus.

Es geht um 18.00 Uhr los mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „A² für Flüchtlinge: Arbeit und Ausbildung“. Wir erwarten Vertreter von Fa. Mahle, dem DGB, IHK und Handwerkskammer. Hinzu kommt Rechtsanwalt Weidner. Herr Mellert wird moderieren.

Ab 20.00 Uhr folgt der gesellige Teil.

Wie jedes Jahr haben Gruppen von Stuttgarter Flüchtlingen Gelegenheit, bei der Bewirtung und Programmgestaltung mitzuwirken.

Infos zur Veranstaltung finden Sie hier und mit folgendem Dokument können Sie sich unter pfarramt.stuttgart.asyl@elkw.de anmelden – als Teilnehmer und als Helfer.

Herzliche Einladung zur Schulung zur „Sprachvermittlung für bürgerschaftlich Engagierte im Flüchtlingsbereich“ am 27.09.2017

Wir möchten Sie ganz herzlich zu unserer Schulung zur „Sprachvermittlung für Bürgerschaftlich Engagierte im Flüchtlingsbereich“ einladen.
Wie bereits angekündigt, wird die Schulung am 27.09.2017 von 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr im Rudolf-Schmid-Saal im Generationenhaus Heslach stattfinden.

Sprache ist der Schlüssel für ein gutes Zusammenleben und gerade in der Interaktion mit geflüchteten Menschen spielt die Sprachvermittlung eine elementare Rolle.
Uns ist es ein Anliegen Ihnen den Zugang zu neuen Informationen und Kontakten zu ermöglichen und Ihnen eine Möglichkeit zum Austausch zu bieten.

Wir freuen uns Frau Ingrid Pavlus-Vidinlioglu (Abteilung Integrationspolitik), Frau Waltraud Briegel (Clearingstelle) und Frau Renata Delic (VHS) als Referentinnen für unsere Schulung zu begrüßen.

ABLAUF:

17:00 Uhr – Begrüßung

17:15 Uhr – Fachliche Inputs zu folgenden Themen:
• Überblick über Sprachkurse für geflüchtete Personen in Stuttgart (Frau Pavlus-Vidinlioglu)
• Ablauf und Zugang zu den verschiedenen Sprachkursen für Geflüchtete (Frau Briegel)
• Inhaltliche Ausgestaltung der Sprachkurse für Geflüchtete (Frau Delic)

17:45 Uhr Frage- und Diskussionsrunde

18:30 Uhr – Arbeit in Kleingruppen zu der Frage: Welche Rolle spielt bürgerschaftliches Engagement bei der Sprachvermittlung – Wie können bürgerschaftlich Engagierte bei der Sprachvermittlung mitwirken?

19:30 Uhr – Zusammenfassung der Ergebnisse im Plenum

Wir bitten Sie sich bis zum 22.09.2017 für die Schulung formlos per Mail unter der E-Mail lea.wuerschum@stuttgart.de anzumelden.

Podiumsdiskussion am 30. August: „Flüchtlinge: Wie sicher ist Afghanistan? Erfahrungen, Einschätzungen und Ausblick auf das Land am Hindukusch.“

Zeit: 30. August um 19 Uhr
Ort: Katholisches Gemeindehaus St. Monika, Narzissenweg 17 in Ostfildern-Ruit

Für das Podium konnte ein weiterer Teilnehmer gewonnen werden: Thomas Ruttig, Mitbegründer und Co-Direktor des Afghanistan Analyst Network, Journalist und freier Consultant, verstärkt das Team um Rainer Arnold, Bundestagsmitglied und verteidigungspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, den afghanische Flüchtling und Arzt Mohammed Hassan Bassej, Markus Grübel, Bundestagsmitglied und Staatssekretär im Verteidigungsministerium sowie Jürgen Hauber, Projektleiter „Gegen Extremismus und Radikalisierung“ im Polizeipräsidium Ludwigsburg und früher leitender Polizeiausbilder in Afghanistan. Die Moderation hat der langjährige ARD-Korrespondent Jörg Armbruster übernommen.

Zu der Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft der Vereinten Nationen in Kooperation mit dem Freundeskreis Asyl Ostfildern und der Katholischen Gemeinde St. Monika sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Weitere Informationen dazu unter http://fkasyl-ostfildern.de/wp-content/uploads/2017/03/PM-PodiumsdiskussionAfghanistan140817.pdf.

Plätze frei! Fahrradtraining für Geflüchtete – Mentorenausbildung für Ehrenamtliche

Das Sozialamt hat in Zusammenarbeit mit der Polizei Stuttgart ein Fahrradtraining für Geflüchtete konzipiert.

Geflüchtete ab 10 Jahren können unter Anleitung von Ehrenamtlichen das sichere Fahrradfahren erlernen. In der Regel erhalten Kinder der 4. Klasse durch die Polizei ein Fahrradtraining an den Schulen. Da Geflüchtete nicht immer den üblichen Schulweg , erhalten Sie nicht zwangsläufig ein solches Training. Diese Lücke soll nun durch das Mentorenprogramm geschlossen werden! Das Programm richtet sich aber auch an Erwachsene.

In der ersten Phase des Projektes werden interessierte Engagierte in den Jugendverkehrsschulen zu Mentor*innen ausgebildet. Das Mentorenprogramm vermittelt Ihnen theoretische Inhalte, wie z.B Verkehrserziehung, bevor mit den praktischen Übungen vor Ort losgelegt wird.

In der 2. Phase werden Sie als Mentor*innen selbstständig vor Ort an den Unterkünften agieren. Auch nach der Ausbildung zur Mentor*in werden Sie durch Ansprechpartner*innen der Polizei begleitet und unterstützt. Die Mentorenausbildungen startet bereits diesen Monat!

Interessent*innen für diese Mentorenausbildung wenden sich bitte bis 21.07. an Frau Rank: daniela.rank@stuttgart.de

Artikel zum Thema Flüchtlinge und Ausbildung – Duldung während Ausbildung!

Unter folgendem Link finden Sie einen interessanten Artikel und weiterführende Berichterstattung zum Thema Flüchtlinge und Ausbildung:

https://www.swr.de/swraktuell/bw/junge-fluechtlinge-in-baden-wuerttemberg-ausbildung-schuetzt-vor-abschiebung/-/id=1622/did=19707030/nid=1622/1kdyulu/index.html

„Flüchtlinge, die einen Vertrag für eine Ausbildung haben, können künftig nicht mehr abgeschoben werden. Damit schafft die grün-schwarze Landesregierung mehr Rechtssicherheit vor allem für junge Flüchtlinge.“

Veranstaltung zu „Integrationsgesetz, Asylrecht, Duldung, Abschiebung, Lage der Geflüchteten“

Freundeskreis Flüchtlinge Feuerbach lädt ein zu einer öffentlichen Veranstaltung am Montag 10. Juli 2017, 19 Uhr, Saal in der Bürgeretage, Freies Musikzentrum, Stuttgarter Straße 15

Wir wollen vor dem Hintergrund der neueren Asylgesetzgebung über die Lage der Geflüchteten in Feuerbach sprechen.

Dabei haben wir uns folgenden Ablauf vorgestellt:

– Begrüßung durch den Sprecher Wolf-Dieter Dorn
– Grußwort von Frau Ramp, stellvertretende Bezirksvorsteherin
– Einstieg in die Berichterstattung: Integrationsgesetz, Asylrecht, Duldung, Abschiebung, Lage der Geflüchteten
– Bericht aus den Unterkünften Bubenhaldenstraße (AWO), Wienerstraße (DRK), Krailenshalde (AGDW)
– Kurzberichte aus den Arbeitsgruppen des FFF
– Diskussion
– Schlusswort

Herzliche Einladung hierzu.

Kochbuch mit Flüchtlingen – Crowdfunding

Hallo zusammen,

uns hat folgende Anfrage erreicht:

„Wir arbeiten seit zwei Jahren an einem Kochbuch mit Flüchtlingen, denn wir glauben, dass dadurch Deutschlands Küche reicher wird. Dabei haben wir köstliche unbekannte Gerichte entdeckt – wie zum Beispiel einen armenischen Zimtkürbis.

Die Verlage behaupten für dieses Thema gibt es keine Leser in Deutschland. Wir glauben das einfach nicht! Deshalb möchten wir mit einer Crowdfunding- Aktion das Kochbuch zum Leben erwecken.

Und jetzt kommen Sie ins Spiel – damit wir das Geld für die Mindestauflage zusammen bekommen, benötigen wir für unser Projekt natürlich die höchstmögliche Aufmerksamkeit. Alle übrigen Gelder werden gespendet oder fließen in weitere Flüchtlingsprojekte.“

Hier finden Sie den Link zum Crowdfunding: www.startnext.com/recipeswelcome

Fahrradtraining für Geflüchtete – Mentorenausbildung für Ehrenamtliche

Liebe Freundeskreise, liebe Engagierte

wir möchten Sie über das neues Mentorenprojekt in der Flüchtlingsarbeit „Sicher Fahrradfahren“ informieren. Das Sozialamt hat in Zusammenarbeit mit der Polizei Stuttgart ein Fahrradtraining für Geflüchtete konzipiert.

Geflüchtete ab 10 Jahren können unter Anleitung von Ehrenamtlichen das sichere Fahrradfahren erlernen. In der Regel erhalten Kinder der 4. Klasse durch die Polizei ein Fahrradtraining an den Schulen. Da Geflüchtete nicht immer den üblichen Schulweg nutzen, erhalten Sie nicht zwangsläufig ein solches Training. Diese Lücke soll nun durch das Mentorenprogramm geschlossen werden! Das Programm richtete sich aber auch an Erwachsene.

In der ersten Phase des Projektes werden interessierte Engagierte in den Jugendverkehrsschulen zu Mentor*innen ausgebildet. Das Mentorenprogramm vermittelt Ihnen theoretische Inhalte, wie z.B Verkehrserziehung, bevor mit den praktischen Übungen vor Ort losgelegt wird.

In der 2. Phase werden Sie als Mentor*innen selbstständig vor Ort an den Unterkünften agieren. Auch nach der Ausbildung zur Mentor*in werden Sie durch Ansprechpartner*innen der Polizei begleitet und unterstützt. Die Mentorenausbildungen startet bereits im Juli 2017.

Interessent*innen für diese Mentorenausbildung wenden sich bitte bis 07.07. an Frau Rank:
daniela.rank@stuttgart.de

Freundeskreis für Flüchlinge in Stuttgart-Bad Cannstatt